Neurophysiologische Entwicklungsförderung DGNE

Die Neurophysiologische Entwicklungsförderung DGNE® beschäftigt sich mit der Erfassung neurophysiologischer Ursachen von Lern-, Verhaltens- und Entwicklungsstörungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Wenn eine neurophysiologische Entwicklungsstörung vorliegt, ermöglicht ein individuelles Bewegungsübungsprogramm fehlende Entwicklungsschritte nachzuholen. Damit bekommt der Mensch ein stabiles Fundament, um sein Entwicklungspotenzial besser ausschöpfen zu können.

 

Auffälligkeiten bei dieser Störung können unter anderem sein:

  • Ungeschicklichkeit, häufiges Hinfallen
  • Ängstlichkeit und Trennungsängsten
  • Einnässen
  • Verzögerungen oder Auffälligkeiten in der
    Bewegungs- und Sprachentwicklung
  • Ein- und Durchschlafstörungen 
  • Aufmerkamkeitsstörungen
  • Vermeiden von neuen Situationen
  • Rechenschwäche
  • Lese- und Rechtschreibschwäche
  • Auffällige Sitzhaltung beim Schreiben
  • Verkrampfte Stifthaltung
  • Auffallend hoher Zeitbedarf bei der Erledigung von Aufgaben
  • Schnelle Ablenkbarkeit

In der Vorschulzeit hoffen noch viele Eltern, dass ihr Kind später von selbst aus seinen Problemen herauswachsen wird. Jedoch werden die Probleme häufig mit Eintritt in die Schule noch größer.

bilden das erste ABC, von dem alles weitere schulische Lernen abhängt.

Diese Auffälligkeiten können typische Auswirkungen von Restreaktionen frühkindlicher Reflexe sein, die dann zu Bewegungs- und Koordinationsstörungen und mangelnder neuromotorischer Aufrichtung führen. In der Folge stellen sich tonische Dysbalancen und sensorische Integrationsstörungen mit der damit verbundenen sozial-emotionalen Unreife ein.

Trotz durchschnittlicher intelligenz haben diese Kinder schon häufig an verschiedenen Therapien ohne den gewünschten Erfolg teilgenommen.

Die Neurophysiologische Entwicklungsförderung bietet ihnen die Chance, an den Ursachen ihrer Probleme zu arbeiten, anstatt nur einige Symptome zu behandeln.

Mit Hilfe eines Fragebogens werden Informationen über die bisherige Entwicklung des Kindes erfasst. Gibt es Hinweise auf eine neurophysiologische Entwicklungsstörung, so wird unter Einbeziehung der Eltern eine umfangreiche Diagnostik durchgeführt.

Nach Durchsprache der Testergebnisse wird ein individuelles häusliches Übungsprogramm erstellt. Das Kind führt diese Übungen zu Hause unter Anleitung der Eltern durch. Alle 6 bis 8 Wochen findet eine Überprüfung des Therapiefortschritts mit daraus resultierender Anpassung des Übungsprogramms statt.

Je nach Alter und Entwicklung des Kindes beträgt die Dauer der Therapie 12 bis 18 Monate.

Logo Seedorf-Gries

Lernen mit Bewegung

Lern- und Mototherapeutische Praxis · Diagnostik und Beratung
Petra Seedorf-Gries

Praxisadresse:
In der Ratemicke 1a
51647 Gummersbach

Neurophysiologische Entwicklungsförderung

„Wenn man ein Haus baut, sollte man nicht mit dem Dach beginnen, sondern mit dem Fundament." (Unbekannte Quelle)

Telefonsprechzeiten
Tel.: 02354-4253


Montag
8:00 Uhr - 12:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag
19:00 - 21:00 Uhr